Spielbericht Herren: FV Rotenfels-VfB Unzhurst 3-0

November 17, 2015

FV Rotenfels-VFB Unzhurst 3-0 (2-0)

Beim Auswärtsspiel in Rotenfels musste der VFB Unzhurst eine ärgerliche wie zugleich unnötige Niederlage hinnehmen. Dabei hatte Unzhurst nicht nur mehr Spielanteile sondern auch ein deutliches Chancenplus. Der FV Rotenfels zeigte sich dagegen höchst effizient und machte aus zwei Chancen die aus dem Spiel heraus resultierten, sozusagen drei Tore.

Vom Anpfiff weg zeigte sich Unzhurst gewillt und zeigte dass man in Rotenfels etwas Zählbares mitnehmen wollte. So zeigte man eine solide Körpersprache und wusste zugleich auch spielerisch zu gefallen. Einziger Kritikpunkt war allerdings, dass man allzu oft über das Zentrum kam und zu wenig über die Außenpositionen agierte. Diese „Flügellahmheit“ sollte sich leider durch das Spiel ziehen wie ein roter Faden und man war damit ausrechenbar. Der Gastgeber setzte dagegen auf die simple Taktik, was hieß das Abwehrzentrum dicht zu machen und auf Konter zu setzen. Und diese Konter war dann meist das Ergebnis eines langen Balles, primitiv aber höchst effizient. So geschehen in der 30.Minute als Kölmel den „Zweiten Ball“ eroberte, nachdem man im Unzhurster Defensivverbund den  Ball nicht klären konnte nahm Kölmel das Geschenk dankend an und erzielte aus kurzer Distanz das 1-0 für den FV Rotenfels. Dabei war das Spiel auf den Kopf gestellt den bis zu dieser Aktion nahm Rotenfels praktisch am Spiel nicht Teil und war lediglich auf Spielzerstörung aus. Und in der 32.Minute kam es noch dicker für den VFB, als Schröder einen Freistoß aus 18 Metern ins untere rechte Eck zum 2-0 bugsieren konnte. Was folgte waren wütende Angriffe des VFB. So war man in der 39.Minute dem Anschlusstreffer sehr nahe, als Jakob Schöttgen nach einem Eckball nur knapp verzog. Ebenfalls wenig „Fortune“ hatte man in der 44.Minute, als der auffällige Maurice Braun in einer Doppelaktion zunächst am Rotenfelser Schlussmann scheiterte und den zurück springenden Ball wieder aufnahm und knapp verzog.

Nach dem Wechsel hatte man in der 46.Minute zugleich eine weitere Torchance, als Michael Hodapp aus aussichtsreicher Position verzog. Auch in der 60.Minute konnte man in Person von Jakob Schöttgen keinen Treffer bejubeln, als ihm der Ball sieben Meter vor dem Tor versprang. Der FV Rotenfels konnte seinerseits in der 62.Minute auf 3-0 erhöhen. Dabei nahm Hirthmann einen langen Ball auf und ließ Dennis Kübel keine Abwehrmöglichkeit. In der Folge löste Unzhurst die Viererkette auf stellte auf Dreierkette um und brachte mit Johannes Hodapp und Frank Meier frische Kräfte. Doch hätte man noch bis spät in die Dunkelheit spielen können, man hätte wahrscheinlich kein Tor erzielt am Sonntag. So ging man als 3-0 Verlierer vom Platz und keiner wusste irgendwie Warum?.

Das Vorspiel der Reserven wurde in der Halbzeit abgebrochen. Da der VFB Unzhurst II  nur mit acht Feldspieler und einem Torwart begann, musste man im Laufe des Spieles noch Mathias Back zur ersten abstellen. Darauf entschieden die VFB Verantwortlichen in Absprache mit Schiedsrichter und dem FV Rotenfels II das Spiel nach der Halbzeit nicht mehr fortzuführen. Die Trainer und Mannschaftskollegen „Bedanken“ sich für das Unkameradschaftliche Verhalten von den vier Spielern die   die ohne Angabe von Gründen dem Treffpunkt Unentschuldigt fernblieben. Letztlich haben sie damit nicht nur der Mannschaft geschadet sondern auch dem gesamten Verein der damit in ein schlechtes Licht gerückt wird und ein schlechtes Image haften bleibt.

Please reload

//A-Junioren Sieg zum Rückrundenauftakt//

March 9, 2020

1/10
Please reload

Please reload