// Spielbericht VfB Unzhurst – FC Ottenhöfen 1:0 (1:0) //

VfB gelingt die Revanche! Nachdem der VfB in der letzten Saison bereits in der ersten Runde des Bezirkspokals sich dem FC geschlagen geben musste, konnte sich der VfB dieses Mal durchsetzen und steht in der dritten Runde des Wettbewerbs.


Beide Mannschaften tasteten sich langsam in die Partie, die erste Möglichkeit hatte der VfB durch Jakob Schöttgen, dessen Schuss allerdings am Tor vorbeiging. Der VfB wurde aktiver und erhöhte den Druck. Besonders nach Eckbällen konnte man sich einige Chancen herausspielen. Auf der anderen Seite hatte der FC nach 22 Minuten seine erste Torchance. Justin Hock kam im Sechzehnmeterraum freistehend an den Ball, schoss diesen jedoch über das Tor. Der VfB erhöhte in der Folge den Druck. Nach einem Eckball setzte Jakob Schöttgen zu einem akrobatischen Flugkopfball an, dieser konnte von Torwart Nicolai Knapp pariert werden, den Nachschuss setzte Johannes Kist neben das Tor. Mehr Glück beim Abschluss hatte Constantin Schöttgen, der in der 38. Minute einen Eckball von Christoph Welle ins Tor köpft. Mit der Führung im Rücken blieb der VfB die aktivere Mannschaft, der Ausbau der Führung scheiterte jedoch entweder am Pfosten oder an Knapp. Der FC startete besser in die zweite Hälfte und versuchte den Ausgleich durch einen Distanzschuss zu erzielen, aber Torwart Leon Meier konnte diesen entschärfen. Der Jugendspieler des VfB überzeugte bei seinem Debüt für die Herrenmannschaft durch starke Paraden und ein sicheres Aufbauspiel. Der VfB antwortete auf die starke Anfangsphase des FCs durch ein ansehnliches Kurzpassspiel. Am Ende kam Jan Metzinger frei vor dem Tor zum Abschluss, aber Knapp konnte den Schuss zum Eckball klären. Die beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte der FC in der 78. Minute. Nach einer Hereingabe von Valentin Siefermann köpfte Manuel Moser den Ball an die Latte. In der Schlussphase hatte der VfB noch einige Gelegenheiten, das Spiel vorzeitig zu entscheiden, scheiterte jedoch erneut am Pfosten oder Torwart. Durch Verletzungen von Valentin Siefermann und Michael Golly entschied sich Schiedsrichter Benedikt Lorenz folgerichtig für eine ausgiebige Nachspielzeit. Diese konnte vom FC jedoch nicht mehr genutzt werden und nach 101 Minuten stand der VfB als Sieger fest.


Am Ende gewinnt der VfB verdient das Spiel und nach langer Zeit wieder in Runde 3 des Bezirkspokals. Das Achtelfinale konnte bisher noch nie erreicht werden.