top of page

//Spielbericht: TuS Hügelsheim – VfB Unzhurst 4:2 (2:1)//

Wieder raus in Runde 3. Bereits vor der Partie war klar, dass Hügelsheim sich nicht vor dem VfB verstecken muss. Der TuS belegt in der Kreisliga aktuell den zweiten Platz und hat erst eins der neun Spiele verloren. Auch gegen den VfB zeigten sich die Hausherren bezirksligareif.

Die Anfangsphase ging klar an den TuS. Bereits nach acht Minuten durfte der Kreisligist jubeln. Saidou Sow umdribbelte nach einem langen Ball zu erst Torwart Leon Meier und anschließend Lukas Reichenbach. Sechs Minuten später legte Juvian Tschemeni Emagni nach. Emagni sah, dass Meier etwas zu weit aus dem Tor gekommen war. Der Spieler versuchte es aus 35 Metern und wurde für seinen Mut belohnt. Ein 2:0 Rückstand ist für VfB-Fans quasi bekannt und hieß noch nicht, dass das Spiel entschieden war. Denn in der 38. Minute traf der TuS erneut allerdings in das eigene Tor. Nach einem Rückpass bekam der VfB fünf Meter vom Tor entfernt einen indirekten Freistoß. Nachdem Schiedsrichter Joachim Pütz den Freistoß wiederholen lies, weil die Hügelsheimer zu früh losgelaufen waren, kam Johannes Kist auf die Idee, den Freistoß direkt auf das Tor zu bringen. Torhüter Blaise Daniel Mpome Essiben fälschte den Schuss noch ab, weshalb der Treffer als zählte, wenn auch als Eigentor. Mit dem Anschlusstreffer ging es in die Halbzeitpause. Aus dieser kam der VfB mit viel Schwung. Nach einer Flanke von Marvin Meier köpfte Jakob Schöttgen den Ball zum 2:2 ein. In der Folge verpuffte der Schwung aber auch wieder. Die Hausherren verteidigten eng am Mann und setzten vorne auf die Einzelleistung ihrer Spieler. Die Taktik ging auf, denn Danny Besirovic setzte sich außen durch und schlenzte den Ball aus 10 Metern in das Tor. Dem VfB fehlte die Antwort auf den erneuten Rückstand. Stattdessen setzte Emagni den Schlusspunkt per Kopf. In der 56. Minute kam dieser vor Leon Meier nach einem Eckball zum Ball. In der restlichen Spielzeit suchte der VfB einen Weg nochmals gefährlich zu werden, konnte den TuS allerdings nicht noch mal in Bedrängnis bringen.


Damit scheidet der VfB verdient erneut in der dritten Runde gegen einen Kreisligisten aus.


bottom of page