Vorbericht Herren: VfB Gaggenau-VfB Unzhurst

VFB Gaggenau 2001-VFB Unzhurst Sonntag 14.30

Zum 17.Spieltag was gleichzeitig das letzte Vorrundenspiel in der Bezirksliga ist, gastiert der VFB Unzhurst beim Schlusslicht VFB Gaggenau. Der ehemalige Oberligist hat wahrlich schon bessere Zeiten erlebt und ziert mit gerade einmal drei Punkten das Tabellenende der „Beletage“ des Bezirks. Dabei resultieren die drei Punkte aus drei Unentschieden die man jeweils im Heimischen erringen konnte. Allerdings hat sich der VFB Unzhurst gerade im letzten Heimspiel gegen einen weiteren Traditionsverein (FC Rastatt 04 3-3) auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert und lieferte die schlechteste Saisonleistung ab. Bleibt zu hoffen, dass dies der Tiefpunkt war. Sicher ist es Fakt, dass man durch Verletzungen und private Angelegenheiten der Spieler personell arg gebeutelt ist, was sich praktisch durch die ganze Vorrunde zog wie ein „Roter Faden“. So gaben sich die Spieler die Klinke in die Hand und meldeten sich ab in den Urlaub, oder in das Lazarett nachdem sich andere wieder fit meldeten. Der leidtragende war meist Trainer Carsten Neff der sicher nicht zu beneiden ist in dieser Situation, aber dennoch sich Tag und Nacht reinhaut und sich Gedanken macht über den VFB Unzhurst. Und da muss man dem ehemaligen Spielmacher des Offenburger FV ein Riesenkompliment machen. Dennoch sind 18 Punkte nach sechzehn Spieltagen merklich zu wenig. In Gaggenau ist ein Sieg des VFB Unzhurst ganz einfach Pflicht da sollte es kein wenn, aber und weshalb geben. Man sollte einfach wieder in die „Spule“ kommen, spielerisch wie auch kämpferisch, als auch mental. Denn nach dem „Murgtaltripp“ empfängt man zum „Nikolaustag“ den FC Lichtental, danach muss man zum vorgezogenen Mittwochspiel am 9.12 in den Hasenwald nach Ottenhöfen reisen. Sicher keine Laufkundschaft, doch muss man sich irgendwie in die Winterpause retten um dann die Wunden zu lecken und in der Vorbereitung neu zu sortieren. Denn schließlich startet man nach der Winterpause gegen den SV Sasbach das nach jetzigem Stand eine gewisse Richtungsweisung hätte. Allerdings ist dies der Schnee von übermorgen. In der jetzigen Situation wäre ein positives Wort der VFB-Fans nicht der schlechteste Ansatz. Allerdings ist es zu einem Gesellschaftsproblem geworden. Über Fremde Fehler urteilt man wie ein Staatsanwalt, über eigene wie ein Pflichtverteidiger.