//Spielbereicht - Damen I gegen Vimbuch//

Vergangenen Sonntag startete die erste Frauenmannschaft des VfB Unzhurst nun endlich in ihre Verbandsligasaison. Bei bestem Wetter und rund 150 Zuschauern war man nicht nur hocherfreut, dass es jetzt endlich losging, sondern doppelt motiviert, da man direkt am 1. Spieltag die SG Vimbuch/ Lichtenau zum Derbykracher im heimischen Engert empfing. Beide Mannschaften waren nach einer langen und intensiven Vorbereitung natürlich gewillt, die 3 Punkte mitzunehmen und auch unsere Unzhursterinnen rechneten sich gute Chancen aus, obwohl man gerade erst in die Verbandsliga aufgestiegen war. Doch der Kader um Trainer Michael Stöckel und Spielertrainerin Ann-Chris Angel war gut aufgestellt und auch die Neuzugänge brachten sich gut ein. Somit wollte man die Gäste, die seit einigen Jahren souverän in der Verbandsliga oben mitspielen, ein wenig ärgern und keine Punkte abgeben. Die Vimbucher erwischten jedoch den besseren Start und hatten direkt in der 5. Minute eine Großchance durch Julia Mantei zu verzeichnen, die aus gut 12 Metern allerdings nur den Innenpfosten traf – Glück für die Heimmannschaft! Besonders in der ersten Halbzeit merkte man aber deutlich, wie umkämpft die Partie war und dass beide Mannschaften um die Spielkontrolle bemüht waren. Es gab viele hitzige Zweikämpfe im Mittelfeld und noch keine der beiden Mannschaften kam wirklich zu entscheidenden Torchancen, weshalb man es immer wieder aus der zweiten Reihe versuchte. In der 40. Minute hatten dann auch unsere Mädels ihre wohl größte Chance in Halbzeit eins, doch Claudia Spörls Schuss konnte die Vimbucher Verteidigerin Julia Diefenbacher noch klären. Die Unzhursterinnen kamen dann deutlich besser aus der Kabine und es war klar zu erkennen, dass sie hier, nicht zuletzt dank der überragenden Unterstützung der Zuschauer, die 3 Punkte einfahren wollten. So war es letztendlich Ann-Chris Angel, die nach einem Steilpass durch die Abwehrkette von Christiane Hug mit einem wunderschönen Heber aus 20m das Führungstor erzielte und sich somit selbst zum Geburtstag beschenkte. Gegen Ende der Partie ließen auf beiden Seiten die Kräfte ein wenig nach und die Gäste kamen noch zu einigen Chancen. Aber entweder hielt Sabrina Lang im Tor der Heimmannschaft sicher oder eine Spielerin brachte gerade noch ihr Bein dazwischen, wie in der 75. Minute Svenja Bross, die einen gefährlichen Ball noch abgrätschen konnte. Insgesamt war der Sieg mit Sicherheit eine absolute Willensleistung und die Mannschaft freute sich mit einem am Ende knappen und etwas glücklichen Derbysieg in die Saison zu starten. Auch wenn man die Leistung in der zweiten Halbzeit gesteigert hatte, bleibt immer noch noch einiges zu tun und man darf gespannt sein, wie der Weg der Frauen des VfBs weiter verläuft.