top of page

//Spielbericht: Landesliga: VfB Unzhurst – SG Köndringen, So. 17.09.2023

Am vergangenen Sonntag absolvierten die VfB-Frauen ihr erstes Heimspiel der Landesliga-Saison 2023/2024. Sie traten mit einem breiten Kader und dem klaren Ziel an, den ersten Saisonsieg einzufahren. Wie schon in der Vorwoche, ließ man dem Gegner zunächst wenig Räume und dominierte in den Anfangsminuten deutlich.


Nach nur sieben Minuten erzielte der VfB den ersten Treffer des Spiels. Nach einem rüden Foul an Inga Burst, trat Spielführerin Laura Kauer den fälligen Freistoß aus halblinker Position. Kauers Ball senkte sich am langen Pfosten, wo Leyla Kaiser schneller schaltete als ihre Gegenspielerin und den Ball mit dem Schienbein über die Linie bugsierte und ihren ersten Landesligatreffer markierte.


Doch Köndringen zeigte sich wenig beeindruckt von der frühen Unzhurster Führung und schlug nur drei Minuten später mit einem Konter zurück. Als das unsortierte Unzhurster Mittelfeld bereits überspielt war, versuchte Kauer noch rauszurücken. Doch Köndringen steckte den Ball durch die entstandene Gasse und kam frei vor Torhüterin Janina Sauer zum Abschluss. Sauer konnte den Ball reaktionsschnell parieren, er prallte jedoch zur mitgelaufenen Hanna-Marie Amann, welche aus abseitsverdächtiger Position zum 1:1 einnetzte.


Keine fünf Minuten später folgte der nächste Rückschlag, als ein Köndringer Eckball nur unzureichend geklärt werden konnte und Köndringen nochmals zum Flanken kam. Kauers Abwehrversuch mit dem Kopf landete unhaltbar im eigenen Tor – 1:2.


Während die Unzhursterinnen der verspielten Führung nachtrauerten, machte Köndringen munter weiter. Vier Minuten später grätschte wiedermal Kauer in höchster Not im eigenen Strafraum, konnte den Ball jedoch nicht aus der Gefahrenzone befördern. Der zweite Ball landete vor den Füßen von Lea Worm, die völlig unbedrängt zum 1:3 einschieben konnte.


Endlich erwachten die Unzhursterinnen aus ihrem neunminütigen Tiefschlaf, nahmen wieder am Spiel teil und kreierten Chancen mit dem Versuch den Rückstand zu verkürzen. In der 22. Minute verfehlte Helen Siegenführs Schuss das Ziel nur knapp. In der 29. Minute hatte Inga Burst den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte jedoch an Saskia Fuchs im Köndringer Tor. Nur eine Minute später kam Kauer nach Eckball von Kaiser zum Kopfball, doch Köndringens Verteidigerin klärte auf der Linie. Dann, es lief die 42. Spielminute, schickte Milena Schiemann Mitspielerin Inga Burst auf der linken Seite steil, dort ließ sie ihre Gegenspielerin kurzerhand stehen und flankte. In der Mitte bedankte sich Helen Siegenführ mit ihrem ersten Saisontreffer zum 2:3 Anschluss.


In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer dann einen offenen Schlagabtausch mit Torszenen auf beiden Seiten. Auf Unzhurster Seite hatten Leyla Kaiser (63.) und Jana Diehl (65.) die Gelegenheit zum Ausgleich. Auf der anderen Seite konnte Kauer mit einer beherzten Grätsche einen vielversprechenden Köndringer Torschuss blocken (70.). Dann Jubel in der 79. Minute, als Köndringen im eigenen Strafraum den Ball nur mit einem Handspiel blocken konnte und der gut leitende Unparteiische Johann Schmidt auf den Punkt zeigte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Laura Kauer souverän zum verdienten 3:3-Ausgleich.


Kurz vor Schluss kam Köndringen nochmal zu zwei Gelegenheiten. Doch Janina Sauer konnte den Freistoß entschärfen und Köndringens Torjägerin Ronja Nübling verzog kurz danach aus halbrechter Position. So blieb es beim 3:3 Unentschieden, wobei die Unzhursterinnen nicht so recht wussten, ob sie sich über den erkämpften Punkt nach Rückstand freuen, oder sich erneut über verschenkte Punkte wegen einer verschlafenen viertel Stunde ärgern sollten.


Bezirksliga: 1. SV Mörsch – VfB Unzhurst II

Am Abend gastierte die zweite Unzhurster Mannschaft zum Bezirksligaduell beim 1. SV Mörsch. Nach rasantem Start erzielte Neuzugang Paulina Schuh in der 10. Spielminute ihren ersten Treffer für den VfB. Mörsch glich bereits 5 Minuten später durch Davina Schäfer aus. Es entwickelte sich ein hitziges Spiel mit hochkarätigen Chancen auf beiden Seiten, welches auch durchaus mit 5:5 hätte enden können. Durch eine reife Leistung in allen Mannschaftsteilen, gegen eine individuell stark besetzte Mörscher Mannschaft, blieb es jedoch bis zum Schlusspfiff bei der 1:1 Punkteteilung.





Commentaires


bottom of page