//Spielbericht SV 08 Kuppenheim 2- VfB Unzhurst 6:0 (3:0)//

Es gibt Tage, an denen einem nichts gelingen möchte. Es gibt Tage, da gelingt deinem Gegner alles und es gibt Tage, da kommt beides zusammen. Der VfB hat genau einen solchen Tag erwischt. Die Hausherren waren zu abgezockt für den VfB. Am Ende kassiert man zurecht eine hohe Niederlage gegen einen Gegner, der einfach besser war.


Der VfB wurde in diesem Spiel für individuelle Fehler bestraft und konnte sein eigenes Bemühen nicht belohnen. Nachdem beide Mannschaften versuchten Chancen für den Führungstreffer herauszuspielen, war es in der 21. Minute Philip Jankovic, der sie erzielte. Ein Fernschuss wurde von Torwart Roman Frank nach vorne abgewehrt und Jankovic war gedanklich schneller als Jan Metzinger, sodass er zuerst an den Ball kam und traf. Nur kurze Zeit später war es Sven Stakenborg, der per Freistoß auf 2:0 erhöhte. Der Freistoß war eigentlich recht ungefährlich für Frank, doch diesem rutscht der Ball durch und unglücklich ins Tor. Ein Sinnbild für den Spieltag des VfB. Ebenso das 3:0 und wieder Stakenborg als Torschütze. Manch ein Zuschauer schien sich an das Spiel gegen Sasbach erinnert, nach einem Eins-gegen-eins Duell bleibt Frank nur noch das Foul und folglich ein Strafstoß. Stakenborg verwandelt souverän und der VfB lag bereits zur Halbzeit mit drei Toren im Rückstand. Es ist nicht so, als könnte man dem VfB jeglichen Spielwillen absprechen in der zweiten Halbzeit versuchte das Team den Anschluss zu finden, aber es sollte nicht sein an diesem Tag. Stattdessen kombinierten sich die Hausherren durch die Abwehrreihe des VfB und erhöhte durch Lucas Grünbacher auf 4:0. Der Lichtblick des Tages gab es für den VfB, als Frank einen Elfmeter parieren und sich doch noch auszeichnen konnte. Aber auch auf diesen Hoffnungsschimmer hatten die Hausherren eine Antwort. Per Volleyabnahme versenkte Marco Meter den Ball im Tor des VfB und erhöhte auf 5:0. Die Lehrstunde des SV war noch nicht zu Ende, in der 82. Minute setzte Moritz Lehre den Schlusspunkt mit 6:0. Wobei Schlusspunkt nur bedingt stimmt, denn wenn alles schiefläuft, was schieflaufen kann, fehlt natürlich noch ein Platzverweis. Toptorschütze Steven Knosp sah in der 86. Minute die Gelb-Rote Karte.


Bereits am Donnerstag, den 10.04 um 19 Uhr wartet die nächste schwere Herausforderung auf den VfB. Die SpVgg Ottenau kommt ins Engert. Dort kann der VfB gegen den einsamen Tabellenführer zeigen, dass es ein Ausrutscher war und man es besser kann. Nachdem das Spiel der zweiten Mannschaft wegen des Unwetters erneut verlegt werden musste, tritt diese am Mittwoch, den 13.04 zum Vorspiel um 19 Uhr gegen die zweite Mannschaft der Spielvereinigung an.